Unsere Geschichte

Der Achlah Verein (Lebensqualität für die Andere Personen) wurde im Jahr 2000 von Fachleuten aus den Bereichen Soziales, Erziehung, Behandlung und Gesundheit gegründet, um die Lebensqualität von Menschen, insbesondere von Menschen mit besonderen Bedürfnissen, zu verbessern. Nur wenn wir diesen besonderen Menschen in allen Lebensbereichen volle Chancengleichheit gewähren.

Seit 17 Jahren engagiert sich der Achlah-Verein für besondere Menschen und Jugendliche und begleitet sie und ihre Familien. Im Jahr 2010 wurde die Heyanutszentrum (aus Hebräisch, die Initialen für Zuhören, Beratung, psychologische Hilfe und unterstützende Familie) in Jerusalem und Umgebung eingerichtet.

 

Das Heyanutszentrum ist das einzige Zentrum in Israel, das Lösungen in allen Lebensbereichen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und ihre Familien unter einem Dach bietet. Diese ist nur möglich, wenn mit komplexen Situationen des Einzelnen oder der Familie umgegangen wird, an wichtigen Schnittpunkten im Familien- und Privatleben und sogar in Krisensituationen, die manchmal unlösbar erscheinen. Kooperation und Familienverantwortung sind eine Voraussetzung für den Erfolg. Community-Engagement und Rekrutierung tragen zu diesem Erfolg bei und der Himmel ist die Grenze!

 

Das Zentrum bietet der Familie und der besonderen Person Anleitung und Unterstützung bei der Bewältigung der Herausforderungen in der Familie und in der Gemeinschaft.

Wir sprechen und bieten nicht nur Lösungen an, sondern tun alles, um diese Lösungen gemeinsam mit Ihnen und der Gemeinschaft durch Zuhören, Empathie, Vermittlung, Verbindung und Fürsprache zwischen den Familien und der Einrichtung umzusetzen. Ziel ist es, Lösungen zu finden und umzusetzen und sicherzustellen, dass Ihre Rechte gewährleistet sind. Zuerst lernen wir Sie kennen und bieten Ihnen weiterhin kreative Lösungen an und setzen diese gemeinsam mit Ihnen in allen Lebensbereichen um: Wohnen, Arbeit, Bildung, Wohlbefinden, Gesundheit sowie Freizeitgestaltung.

 

In den Anfangsjahren hat Achlah viele Projekte für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen in den Bereichen Rehabilitation, Freizeit, Bildung und Wohlfahrt ins Leben gerufen. Die Projekte wurden im Rahmen der Rachel-Strauss-Schule durchgeführt, einer Sonderschule für besonders anspruchsvolle 13-21-Jährige in Jerusalem. Achla hat in der Schule innovative Bildungs- und Rehabilitationsprogramme eingerichtet und betrieben, darunter ein Fotoprojekt, das in Israel und im Ausland Anerkennung und Bekanntheit erlangt hat.